Zertifiziertes Expertenwissen nutzen

Wer eine Krebsdiagnose erhalten hat, braucht Diagnose- und Therapiesicherheit.

 

Nutzen Sie die Möglichkeit der objektiven Zweitmeinung in unserem offiziell durch die Deutsche Krebsgesellschaft anerkannten Zweitmeinungszentrum. Denn nur wer gut und umfassend informiert ist, hat eine sichere Basis bei der Entscheidungsfindung.

 

Die Experten unseres durch die DKG zertifizierten Darmzentrums begutachten im hiesigen Zweitmeinungszentrum Ihren Fall individuell auf Grundlage bereits erfolgter diagnostischer Maßnahmen, unter anderem im Rahmen des Tumorboards. Deren  resultierenden Empfehlungen basieren auf den neuesten wissenschaftlichen Leitlinien und Standards von entsprechenden Fachgesellschaften. 

 

Nur wenige ausgewählte zertifizierte Darmkrebszentren deutschlandweit sind als Zweitmeinungszentrum von der DKG anerkannt und als solches auch offiziell auf onko-map geführt. 

 

 

Pilotprojekt Zweitmeinung bei Darmkrebs

Die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) begleitet seit einigen Monaten ein großangelegtes Pilotprojekt, an dem HMO Health Management Online AG und die Felix-Burda-Stiftung beteiligt sind.

 

Ziel des Projektes ist es, dass Darm- und Prostatakrebspatienten, die eine qualifizierte ärztliche Zweitmeinung wünschen, von der Expertise eines DKG-zertifizierten Krebszentrums profitieren.

 

Rund 140 solcher zertifizierten Darmkrebszentren gibt es deutschlandweit. Wir sind eines davon. Entsprechend stellen wir ab sofort an Darmkrebs erkrankten Patienten das Angebot der Second Opinion zur Verfügung.

 

Dieses können Interessierte entweder über die Servicestelle unseres Tumorzentrum oder über das Portal  Krebszweitmeinung anfragen.

 

Die DKG begleitet das Projekt mit einer Studie. 

 

 

 

Tumorkonferenz/Tumorboard

Jeder Darmkrebserkrankungsfall, der im Rahmen der Zweitmeinung  zur Vorstellung kommt, wird in einer wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz vorgestellt.

 

Bei dieser sichert ein interdisziplinäres Team durch hohe Qualitätsstandards und wissenschaftlich anerkannte Therapie- und Nachsorgerichtlinien den bestmöglichen Behandlungserfolg.

 

Diese objektive Bewertung bietet den Betroffenen eine Grundlage für die weitere Entscheidungsfindung.

 

Sollten daraus widersprüchliche Empfehlungen resultieren, wird grundsätzlich geraten, sich mit dem abweichenden Ergebnissen an denjenigen Behandler zu wenden, zu dem das größte Vertrauensverhältnis besteht. 

Kosten Zweitmeinung

Die Kosten für eine zweite ärztliche Meinung werden in der Regel von den privaten und gesetzlichen Krankenversicherungen erstattet.

 

Trotzdem ist es empfehlenswert, sich im Vorfeld bei der eigenen Krankenkasse zu informieren.

Leitung

Chefarzt Dr. med.
Olaf Hansen
 

Zweitmeinungszentrum

Servicestelle

Tel:  (02 81) 106 - 30 40

tumorzentrum@evkwesel.de

CORONA-VIRUS

Tagesaktuelle News zum SARS-CoV-2-Virus finden Sie hier.