x

Kennen Sie schon unsere App?

MuM (Medizin und Mehr)

Laden Sie jetzt unsere App aus dem AppStore!

Jetzt bei Google Play
Jetzt im AppStore
Jetzt bei Amazon

Zur Geschichte des Evangelischen Krankenhauses Wesel...

Der furchtbare Krieg 1939 - 1945 war vor├╝ber. Wesel lag in Schutt und Asche. ├ťber 97% aller Geb├Ąude waren innerhalb weniger Stunden zerbombt und ausgebrannt. Wesel z├Ąhlte zu den am meist zerst├Ârten St├Ądten Deutschlands. Auch die beiden Krankenh├Ąuser der Stadt hatten den Krieg nicht ├╝berstanden.

 

Das Marienhospital war schwer von Bomben getroffen und konnte nicht mehr genutzt werden. Mitarbeiter, Patienten und das, was an M├Âbeln und Ger├Ąt noch ├╝brig war, musste in Notunterk├╝nfte au├čerhalb Wesels verlagert werden. Das 1873 errichtete st├Ądtische Krankenhaus (160 Betten), von Diakonissen aus Kaiserswerth betreut, hatte einen Volltreffer abbekommen.

 

Hier war nichts mehr zu verlagern gewesen, nicht ein Ger├Ąt, nicht eine Akte ├╝berstanden das Inferno der Tage 16. - 19. Februar 1945, alles war total vernichtet.

Leiter Dr. Eichelberg (Bildmitte) und Mitarbeiter des St├Ądt. Krankenhauses in der Magermannstra├če (um 1890)
Leiter Dr. Eichelberg (Bildmitte) und Mitarbeiter des St├Ądt. Krankenhauses in der Magermannstra├če (um 1890)


Doch Verzweiflung, Trauer ├╝ber das Zerst├Ârte, ├╝ber das Unwiederbringliche w├Ąhrte nicht lange und schlug bald um in einen ungeheuren und zeitweise kaum zu bremsenden Wiederaufbauwillen.

 

Und so nimmt es nicht Wunder, wenn in einem Sitzungsprotokoll des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde vom 01. Dezember 1952 zu lesen ist "die Stadt Wesel habe ... die Kirchengemeinde gebeten, bei der Finanzierung eines neuen Krankenhauses mitzuhelfen."

 

Es ist dem unvergessenen Pfarrer Heinrich Schmitz zu verdanken, dass der Bau des Evangelischen Krankenhauses nun mit ganzer Kraft voran getrieben wurde. Die Stra├če gegen├╝ber der Krankenhauseinfahrt tr├Ągt ihm zu Ehren seinen Namen.

Es folgten Verhandlungsmarathons, mit der Landesregierung, Kommunalbeh├Ârden, Landeskirche und Kirchengemeinden (nachzulesen in unz├Ąhligen Protokollen, Aktennotizen und Pressemitteilungen) bis es dann endlich am 03. September 1956 zur Gr├╝ndung der Gesellschaft Evangelisches Krankenhaus Wesel kam.

Gesellschafter waren die damals 15, heute 14 Kirchengemeinden des Kirchenkreises Wesel. Ziel, Zweck und Aufgabe dieser neu gegr├╝ndeten Gesellschaft war einzig Bau und Betrieb eines Krankenhauses.

  • Modell des Evangelischen Krankenhauses

 

F├╝r den Neubau stellte die Stadt Wesel ein 7 ha gro├čes Grundst├╝ck zwischen Schermbecker Landstra├če, Aaper Weg und Kiek in den Busch zur Verf├╝gung. Im Herbst 1959 begann der 1. Bauabschnitt. Er├Âffnungstag f├╝r das 190 Betten-Haus mit Krankenpflegeschule war der 2. Mai 1962. Allgemeine wirtschaftliche Probleme der 60er Jahre verz├Âgerten den 2. Bauabschnitt. Nachdem seine Finanzierung gesichert war, konnte er 1973 begonnen und im Fr├╝hjahr 1979 vollendet werden.

 

Im Jahr 2012 hat das Evangelische Krankenhaus sein 50 j├Ąhriges Bestehen gefeiert.

 

Luftaufnahme Evangelisches Krankenhaus Wesel
Das Evangelische Krankenhaus Wesel im Jahr 2012
Social Bookmarks (sp_socialbookmarks): Keine Bookmarks gefunden.

Kontakt

Evangelisches Krankenhaus Wesel

Schermbecker Landstrasse 88

46485 Wesel

Eberhard Fricke (verstorben 2014) -Krankenhaus-Gesch├Ąftsf├╝hrer von 1961-1994 - verfasste als Zeitzeuge diese Kurzchronik
Eberhard Fricke (verstorben 2014) - Gesch├Ąftsf├╝hrer von 1961-1994 - verfasste als Zeitzeuge diese Kurzchronik