Mit Liebe versorgt

Unter diesem Leitmotiv betreibt das Evangelische Krankenhaus Wesel Senioren- und Pflegeeinrichtungen in Wesel und Hamminkeln unter dem Geschäftsbereich EVKCare.

 

Um auch zukünftig eine gute Pflege- und Versorgungssituation der älteren Bevölkerung in der Region sicherzustellen, bauen wir eine neue Einrichtung auf unserem Campus. Diese bietet dann Möglichkeiten der ambulanten, teil- und vollstationären Versorgung für bis zu 130 Senioren an. Baubeginn erfolgt noch in 2020.
 

GEÄNDERTE ZUTRITTSREGELUNG

Aufgrund der aktuellen Coronolage sehen wir uns zum Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner gezwungen, die Zutrittsregelung zu ändern:

 

Update 25. Juni 2020

 

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat eine neue Allgemeinverfügung zum „Schutz von Pflegeeinrichtungen vor dem Eintrag von SARS-CoV-2-Viren unter Berücksichtigung des Rechts auf Teilhabe und sozialer Kontakte der pflegebedürftigen Menschen“ herausgegeben.

 

Für die Senioren- und Pflegeeinrichtungen gibt es vom Gesetzgeber, unter bestimmten Voraussetzungen, ab Mittwoch, 1. Juli 2020 eine Lockerung der Besuchszeiten.

 

 

Neue BESUCHSZEITENREGELUNG

Jede Bewohnerin bzw. jeder Bewohner kann ab dem 1. Juli 2020
täglich Besuch erhalten, ohne vorherige telefonische Terminvereinbarung.

 

In der Zeit von

  • Haus Kiek in den Busch:   von 11.00 Uhr – 17.00 Uhr
  • Christophorus Haus Hamminkeln:   von 9.00 Uhr – 12.00 Uhr und 14.00 Uhr – 17.00 Uhr
  • Willibrordi AH:   von 9.00 Uhr – 12.00 Uhr und 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

 

 

Voraussetzungen

  • Die Besuche sind auf je zwei Besuche pro Tag und Bewohner von maximal zwei Personen, im Außenbereich von maximal 4 Personen, beschränkt.
  • Bei allen Besucherinnen und Besuchern wird ein Kurzscreening, einschließlich Temperaturmessung und Registrierung der Kontaktdaten, zur Nachverfolgung bei einer möglichen Infektion, durchgeführt.

Um eine genaue Besuchererfassung - zu der wir gesetzlich verpflichtet sind - zu gewährleisten, dürfen die Einrichtungen nach wie vor nur Einzeln betreten werden. Es kann daher zu längeren Wartezeiten vor dem Haupteingang kommen. Auch hier ist der Mindestabstand von 1,5 m laut CoronaSchVO einzuhalten. 

 

 

Einhaltung aller HYGIENERICHTLINIEN

 

Ab dem 1. Juli 2020 sind auch wieder Besuche in den Bewohnerzimmern zugelassen.

Dafür ist folgendes zu beachten:

  • Besucher müssen den kürzesten Weg zum Bewohnerzimmer wählen.
  • Besucher dürfen sich nicht auf dem Wohnbereich oder in anderen Bereichen der Einrichtung aufhalten.
  • Während des Aufenthaltes übernehmen Besucher und Ihre Angehörigen die Verantwortung zur Einhaltung aller Hygienerichtlinien.
  • Besucher und Bewohner müssen in der Einrichtung für die Zeit des Besuches einen Mund-Nasenschutz tragen.
  • Der Mund-Nasen-Schutz für den Bewohner kann vorerst nicht durch die Einrichtung gestellt werden. Dieser muss aus eigenen Mitteln besorgt werden.
  • Die Hände sind sowohl vor als auch nach dem Besuch zu waschen und zu desinfizieren.

 

 

Verlassen der Einrichtung

Bewohner können ab dem 1. Juli 2020 die Einrichtung jederzeit für maximal sechs Stunden verlassen:

  • Nach vorherige Terminabsprache mit dem Wohnbereich,
  • damit Abläufe entsprechend geplant werden können
  • und unnötig langen Wartezeiten vor dem Haus vermieden werden.
  • Und unter Einhaltung aller Hygienerichtlinien des Robert-Koch-Instituts.

 

 


 

Wir bitten darum, zum Besuch einen eigenen Mund- und Nasenschutz mitzubringen.

 


 

Sollte in einer Senioreneinrichtung ein Verdacht oder bestätigter Fall von COVID-19 bei einem Bewohner/Bewohnerin oder Mitarbeitenden vorliegen, dann sieht die Verordnung vor, dass die Besuchsrechte wieder zurückgenommen werden. Der Infektionsschutz für Mitarbeitende und Bewohner hat Vorrang.

 


 

In allen drei Einrichtungen besteht weiterhin die Möglichkeit der Videotelefonie zwischen Bewohner und Angehörigen.