Tief im Inneren

Die Innere Medizin ist als Kernstück der Medizin aufgrund des wissenschaftlichen Fortschritts heute immer mehr in Subdisziplinen gesplittet worden. 

 

Unsere Spezialisten befassen sich mit dem Vorbeugen, Erkennen, Therapieren und Behandeln von Erkrankungen der inneren Organe, der Lungen und Bronchien sowie des Blut- und Immunsystemes und der blutbildenden Organe. 

 

Im Rahmen der Onkologie befassen wir uns mit soliden Tumoren, also mit bösartigen Erkrankungen der inneren Organe und des Knochens sowie hämatolgischen Neoplasien.

 

Ziel unserer palliativmedizinischen Versorgung ist, eine Verbesserung der Lebensqualität der Patient:innen zu erreichen. Zum einen durch die Behandlung belastender Symptome, zum anderen durch bestmögliche Schmerztherapie. Unsere Palliativstation ist auf die Versorgung von Patient:innen ausgerichtet, die an einer weit fortgeschrittenen, nicht heilbaren (Krebs-) Erkrankung leiden.

 

Gastroenterologie

Erkrankungen

Als Teilgebiet der Inneren Medizin befasst sich die Gastroenterologie mit akuten, chronischen, gut- und bösartigen Erkrankungen des oberen und unteren Verdauungstraktes (Speiseröhre, Magen, Zwöffingerdarm, Dünn- und Dickdarm, Leber-, Gallenblasen- und Gallengangserkrankungen, Bauchspeicheldrüse).

 

Zudem können Stoffwechselerkrankungen, wie Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen sowie ausgeprägtes Übergewicht mit sekundären Organschäden hier erfolgreich behandelt werden.

 

In Kooperation mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie wird der Dickdarmkrebs im Rahmen unseres zertifizierten Darmzentrums nach Maßgaben der Deutschen Krebsgesellschaft DKG diagnostiziert und behandelt.

Diagnostik

Ultraschalluntersuchungen und endoskopische Verfahren kommen zum Einsatz, um sich ein Bild von den physiologischen Strukturen, eventuellen Veränderungen oder raumfordernder Prozesse zu machen.

 

Schnell, sicher und ohne Nebenwirkungen kann mittels einer Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes (Abdomensonographie) ein erster guter Überblick geschaffen werden. Das bildgebende Verfahren, das ohne schädliche Strahlung auskommt, kann erfahrenen Medizinern unter Umständen schon genügend Indizien im Rahmen der Diagnostik liefern.

 

Bei einer Endospkopie - beispielsweise im Rahmen einer Magenspiegelung (Gastroskopie)  oder Darmspiegelung (Coloskopie), wird ein flexibler Schlauch mit Lichtquelle unter permanenter Kameraüberwachung über eine Körperöffnung bzw. Körperhöhle in das betreffende Organ vorgeschoben. So kann sich der Untersucher einen Einblick tief ins Innere verschaffen.

 

Gastroenterologisches Leistungsspektrum:

 

  • Ultraschall
  • Endoskopischer Ultraschall
  • Endoskopie des oberen und unteren Verdauungstraktes (Magen- und Darmspiegelung)
  • Endoskopie des Dünndarmes und bilipankreatischen Gangsystems
  • Biopsie / Polypektomie / Mukosektomie
  • CT / MRT (bei unserem Kooperationspartner Radiologische Gemeinschaftspraxis im Evangelischen Krankenhaus Wesel)
  • Laboruntersuchungen
  • Therapeutische Endoskopie: Argon-Endoskopie, Stentversorgung von Speiseröhre, Gallen- und Bauchspeicheldrüsengängen
  • Zystendrainagen
  • Perkutane transhepatische Cholangiodrainage (PTCD), Cholangiographie (PTCA) und Cholangiographische Drainage (PTCAD)

 

Funktionsdiagnostik:

  • H2-Atemtest auf Zuckerunverträglichkeiten
  • High Resolution Manometrie zur Diagnostik von Schluckstörungen / Bewegungsstörungen der Speiseröhre
  • Impedanz ph-Metrie zur Abklärung von Refluxbeschwerden

Darmzentrum

Seit 1996 betreibt die Gastroenterologie zusammen mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral und Onkologische Chirurgie eine interdisziplinäre Bauchstation für Patienten mit unklaren Bauchschmerzen und Erkrankungen der Bauchorgane.

 

Zudem wurde ein Darmzentrum etabliert und zertifiziert, in dem alle Patienten, die unter Darm- und/oder Enddarmkrebs leiden, mit den modernsten Operations- und Therapiemöglichkeiten umfassend versorgt.

 

Für jeden Patienten wird dabei in einer Expertenrunde der optimale Therapieablauf individuell festgelegt. Zusätzlich wurde ein komplexes Netzwerk mit wichtigen Partnern für die Sicherung des Behandlungserfolges aufgebaut. 

Hämatologie und Onkologie

Leistungsspektrum

In der Früherkennung und Behandlung bösartiger Blut- und Tumorerkrankungen wurden in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte erzielt. Davon profitieren Erkrankte erfreulicherweise enorm.

 

Diese Erfolge sind aber sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass sich internistische Subdisziplinen heutzutage noch intensiver mit den Erkrankungen auseinandersetzten als noch vor Jahren.

 

Die Klinik ist integraler Bestandteil des nach DGHO zertifizierten Onkologischen Zentrums und diagnostiziert und behandelt alle gut- und bösartigen Bluterkrankungen sowie alle anderen bösartigen Erkrankungen des Menschens. Zudem legen wir großen Wert auf die besondere Qualifikation des ärztlichen und pflegerischen Dienstes.


Diagnostik und Therapie 

  • Erkennung und Behandlung aller bösartigen und nicht-bösartigen Erkrankungen des Blutes, der blutbildenden Organe und des lymphatischen Systems
  • Erkennung und Behandlung aller soliden Tumore (z.B. Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs...)

 

Wir nehmen an klinischen Studien teil und berücksichtigen aktuelle Behandlungsempfehlungen. Zur Besprechung und Erarbeitung einer individuell angepassten Therapie nach neuesten Erkenntnissen wurden onkologische Arbeitskreise unter Beteiligung niedergelassener Ärzte gebildet. 

 

Neben der konventionellen Chemotherapie liegt uns sehr daran, wann immer möglich, Immuntherapieen einzusetzen, auf Grund der großen Fortschritte dieser Therapiemöglichkeiten in den letzten Jahren (personalisierte Tumortherapie). Die Behandlungen können dabei stationär, aber auch ambulant erfolgen. Diese werden dann in unserem ThEO (TherapieEinheit Onkologie) durchgeführt.

 

Ganz besonders großen Wert legen wir auf eine möglichst individuelle Patientenbetreuung, die die Wünsche und Lebenssituationen eines jeden Erkrankten mit in die Behandlung einfließen lässt. 

Onkologisches Zentrum

In unserem 2015 durch die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) erfolgreich zertifizieren Onkologischen Zentrum werden alle bösartigen Erkrankungen der inneren Organe sowie des Blut- und Lymphsystems diagnostiziert und behandelt.

 

Nachdem wir uns mit einer umfangreichen Anamnese, die die körperlichen und psychosomatischen Symptome und Befunde miteinbezieht, ein eigenes Bild der Situation gemacht haben, können unsere Krebsexperten folgende geeignete diagnostische Maßnahmen einleiten:

 

  • Ultraschall
  • Endoskopischer Ultraschall
  • Endoskopie des oberen und unteren Verdauungstraktes (Magen- und Darmspiegelung)
  • Endoskopie des Dünndarmes und bilipankreatischen Gangsystems
  • Biopsie / Polypektomie / Mukosektomie
  • CT / MRT (bei unserem Kooperationspartner Radiologische Gemeinschaftspraxis im Evangelischen Krankenhaus Wesel)
  • Laboruntersuchungen
  • Therapeutische Endoskopie: Argon-Endoskopie, Stentversorgung von Speiseröhre, Gallen- und Bauchspeicheldrüsengängen
  • Zystendrainagen
  • Perkutane transhepatische Cholangiodrainage (PTCD), Cholangiographie (PTCA) und Cholangiographische Drainage (PTCAD)

Palliativmedizin

Leben bis zuletzt

Pallium ist das lateinische Wort für Mantel - es steht für Schutz, Umhüllung und Behütung. Im Zusammenhang mit Medizin und Pflege ist das Wort quasi als Auftrag und Leitmotiv zu sehen. Denn auch wenn eine Krankheit grundsätzlich nicht mehr heilbar ist, kann dennoch noch viel für die betroffenen Menschen getan werden.

 

Ziel unserer palliativmedizinischen Versorgung ist, eine Verbesserung der Lebensqualität der Patienten zu erreichen. Zum einen durch die Behandlung belastender Symptome, zum anderen durch bestmögliche Schmerztherapie. 

 

Entsprechend versorgen wir auf unserer Palliativstation Patienten, die an einer weit fortgeschrittenen, nicht heilbaren (Krebs-) Erkrankung leiden. 

 

In einem multiprofessionellen Palliativteam betreuen speziell ausgebildete Ärzte und Pflegefachkräfte Erkrankte und deren Angehörige in enger Zusammenarbeit mit Seelsorgern, Sozialarbeitern, Psychotherapeuten und Physiotherapeuten.
 

Komplementäre Angebote wie AromapflegeTherapeutic Touch, Musik- oder Kunsttherapie kommen dabei ebenfalls zum Einsatz. Unterstützend können Ehrenamtliche der Hospizinitiative hinzugezogen werden, um Angehörige von Schwerstkranken und Sterbenden zu entlasten.

 

Das multiprofessionelle Beratungs- und Betreuungsangebot unseres Palliativteams steht  selbstverständlich auch (Krebs-) Patienten auf anderen Stationen zur Verfügung.

 

Mehr Information zum Thema Palliativmedizin finden Sie hier: Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin

Palliativstation

Eine Palliativstation ist nicht als Einrichtung der Dauerpflege konzipiert. Deshalb ist es das Anliegen unseres Palliativteams, für jeden Patienten eine an dessen Symptome und Bedürfnisse angepasste Weiterversorgung zu planen (zu Hause, in einer Pflegeeinrichtung oder z. B. einem Hospiz).

 

Vielen Schwerstkranken und Sterbenden kann auch in deren letzten Lebensphase der Aufenthalt in vertrauter Umgebung ermöglicht werden.

 

 

Palliativ-Station

Ulla Niermann

Pflegerische Leitung

 

Tel: (02 81) 106 - 23 50

palliativ@evkwesel.de 

Ambulante Palliativversorgung

Im häuslichen Bereich können Palliativpatienten im Rahmen der allgemeinen ambulanten Palliativversorgung (AAPV) durch unseren ambulanten Palliativpflegedienst e.Vita in Zusammenarbeit mit deren Haus- und Fachärzten weiterversorgt werden.

 

Für Palliativpatienten mit aufwändigen und schwierigen Krankheitszeichen bieten wir zu Hause oder in verschiedenen regionalen Pflegeeinrichtungen die (Mit)- Betreuung durch ein SAPV-Team (Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung) an.