Ein starkes Team an Ihrer Seite

Der Aufgabenbereich unserer Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin geht weit über die Narkose-Versorgung der Patient:innen hinaus. Er beinhaltet neben der Anästhesiologie die Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie. 

 

Unser Ziel ist es, unsere Patient:innen individuell mit einer zeitgemäßen, hochqualifizierten Anästhesie und Intensivmedizin zu versorgen. Dabei sorgen wir für einen höchstes Maß an Patientensicherheit. Modernste medizinische Geräte und ein hohe medizinische und pflegerische Expertise sind dabei wichtige Bausteine.

 

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung ist uns ein zentrales Anliegen.

Fachärztliche Ausbildung Anästhesiologie

Die ärztliche Ausbildung in unserer Klinik wird in einem Stufenplan organisiert, um Weiterbildungsassisten:innen im Rahmen der Facharztausbildung den Möglichkeiten der Abteilung entsprechend umfassend auszubilden.

 

In der Facharztausbildung kann bei uns auf ein strukturiertes Vorgehen vertraut werden, das neben den geforderten Lernziele weitere Fortbildungsmaßnahmen, praktische Anleitung in Sonographie und Echokardiographie, Schockraummanagement, außerklinische Notfallmedizin und abteilungsinterne aber auch externe Weiterbildungsmöglichkeiten beinhalte

 

Das Evangelische Krankenhaus Wesel ist akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg-Essen und ermöglicht uns somit die Einbindung in einen akademischen Rahmen.

 

Die Weiterbildung zur Fachärztin, zum Facharzt für Anästhesiologie dauert in Deutschland mindestens fünf Jahre (60 Monate). In dieser Zeit werden neben der Anästhesiologie Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Intensiv-, Notfallmedizin und Schmerztherapie vermittelt. Darüber hinausgehende Qualifikationen in diesen Bereichen können durch entsprechende Zusatzweiterbildungen erworben werden. Dieser Zeitraum lässt sich realistisch einhalten. Grundsätzlich kann die Weiterbildung in Teilzeit abgeleistet werden, allerdings dauert sie dann entsprechend länger.

 

Wer seine Weiterbildung zur Fachärztin, zum Facharzt zunächst in einem anderen Fach begonnen hat, kann sich bis zu  zwölf Monate für die Anästhesie anerkennen lassen. Umgekehrt werden Weiterbildungs­zeiten in der Anästhesiologie in nahezu allen Fächern anerkannt und gehen damit ebenfalls nicht verloren.

 

Haben Sie die vorgeschriebene Mindestweiterbildungszeit erreicht und alle geforderten Leistungen erbracht, zu deren Nachweis/Dokumentation in der Anästhesie ein spezielles „Logbuch“ angeboten wird, melden Sie sich zur Prüfung bei der zuständigen Landesärztekammer an. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie die Anerkennung als Fachärztin/Facharzt für Anästhesiologie.

 

Ausbildungscurricukum Anästhesie und Intensivmedizin

 

 

Chefarzt Dr. med. DEAA Joachim Große besitzt die Befugnis zur Weiterbildung im Gebiet

 

  • Anästhesiologie (FA) im Umfang von 42 Monaten

 

 

Dr. med. DEAA Joachim Große und
Ekkehard Merks (OA Kardiologie/Angiologie) besitzen gemeinsam die Befugnis zur Weiterbildung im Gebiet

 

  • Intensivmedizin (Zusatzweiterbildung) im Umfang von 24 Monaten

 

 

Kontakt

Anästhesie und Intensivmedizin / Sekretariat
Ulrike Helfensteller
Gabriele Grüntgens
Tel:   (02 81) 106 - 23 00
Fax:  (02 81) 106 - 23 99
anaesthesie@evkwesel.de 
 

 

Dr. med. DEAA Joachim Große 

joachim.grosse(at)evkwesel.de

 

 

Anästhesietechnische Assistenz

Anästhesietechnische Assistentinnen/Assistenten (ATA) werden in einer dreijährigen Ausbildung für ihren Beruf qualifiziert. Die Ausbildung ermöglicht einen direkten Erwerb einer anästhesiespezifischen Fachqualifikation. Die Ausbildung zur/zum ATA findet im Evangelischen Krankenhaus Wesel und weiteren Praktikumsstellen statt. Die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen praktischen und theoretischen Ausbildung der Anästhesietechnischen Assistenten und Assistentinnen ist uns ein besonderes Anliegen. Unsere Auszubildenden sind lernende Mitarbeitende und unsere zukünftigen Kollegen.

 

Voraussetzungen:

Abitur oder Fachhochschulreife oder

mittlerer Schulabschluss oder

Hauptschulabschluss mit dem Nachweis a) einer erfolgreich abgeschlossenen, mindestens zweijährigen Berufsausbildung oder b) einer erfolgreich abgeschlossenen, landesrechtlich geregelten Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege von mindestens einjähriger Dauer oder c) eines erfolgreichen Abschlusses einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung

 

Informationen zur Ausbildung erteilt das Pflegemanagment.

Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivpflege

Die nach der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung (WBVO-Pflege-NRW vom 12.12.2014) durchgeführte Fachweiterbildung vermittelt, entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen im Bereich der Intensivpflege und Anästhesie.
 

 

Zugangsvoraussetzung:

  • Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme an der Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie ist die Berechtigung, eine der in § 1 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes genannten Berufsbezeichnung zu führen.

 

 

Weiterbildungsstruktur:

 

Die modular aufgebaute Fachweiterbildung wird berufsbegleitend, innerhalb von zwei Jahren, in Form von Blockwochen und Studienabenden im Bildungszentrum Niederrhein sowie in den jeweiligen praktischen Einsatzbereichen durchgeführt.

 

 

Die theoretische Weiterbildung umfasst 720 Stunden aus den Aufgabenbereichen

 

 

● Fallsteuerung im Sinne von Bezugspflege (2 Module)

● Professionelles Handeln in komplexen Pflegesituationen (7 Module)

● Prozesssteuerung (2 Module)

● Steuerung des eigenen Lernens (1 Modul)

● Arbeitsformen: POL, Gruppenarbeiten, Projektarbeiten, Vorträge etc.

● Dozenten: Lehrer, Fachdozenten (z.B. Fachärzte, Psychologen, …)


Jedes Modul schließt mit einer eigenständigen Prüfungsleistung ab.

 

 

Die praktische Weiterbildung umfasst 1200 Stunden

400 Stunden in der internistischen / neurologischen Intensivpflege

400 Stunden in der operativen Intensivpflege

400 Stunden in der Anästhesie

 

 

Weitere Informationen BZNW