Schluckambulanz

Zentrum für Diagnostik und Beratung von Schluckstörungen

 

Unter einer Schluckstörung (Dysphagie) leiden etwa zehn Prozent der Bevölkerung. Diese bedürfen, insbesondere dann wenn sie länger anhalten oder plötzlich massiv auftauchen, einer sorgfältigen Abklärung. Häufig sind Patienten mit einer neurologischen Erkrankung, z.B. nach einem Schlaganfall, bei Multiple Sklerose, Morbus Parkinson oder einer Demenz davon betroffen. Aber auch Tumorerkrankungen und Erkrankungen im Hals-Kopf-Bereich können zu Problemen beim Schlucken führen.

 

Behandlungsbedürftig wird eine Dysphagie dann, wenn  Nahrung nicht in die Speiseröhre, sondern in die Luftröhre gelangt. Lebensbedrohliche Komplikationen wie Mangelernährung und Lungenentzündungen können nämlich die Folge sein.  

Unsere Aufgabe ist es, Schluckstörungen zu erkennen.

So möchten wir im ambulanten Rahmen die Möglichkeit schaffen, eine Schluckstörung mittels apparativer Diagnostik festzustellen und genauer zu beschreiben.

 

Im ausführlichen Gespräch (Anamnese) wird die aktuelle Beschwerdesituation erhoben. Danach erfolgt eine klinische Schluckuntersuchung. Hierbei werden die am Schlucken beteiligten Muskeln und Nerven überprüft. Zur genaueren Beurteilung des Schluckaktes werden dann weitere Untersuchungen durchgeführt. 

 

In der Schluckambulanz haben wir die Möglichkeit eine FEES (Fiberendoskopische Untersuchung des Schluckens) oder eine Videofluoroskopie durchzuführen.

Die Durchführung der Untersuchung und deren Auswertung erfolgt im erfahrenen Team aus Radiologen:innen, Neurologen:innen und Logopäden:innen.

 

 

Die Untersuchungen geben konkrete Aussagen darüber, ob Nahrung in die Atemwege eindringt oder im Rachenraum liegen bleibt und welche Muskelgruppen und Nerven dafür verantwortlich sind.

Im Anschluss der Untersuchung findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt.

 

Die Zuweisung erfolgt über Haus- und Fachärzte. Auch Logopäden können ihre Patienten zur Abklärung einer  Dysphagie in die Schluckambulanz schicken.

 

Für die Terminabsprache rufen Sie gerne auf unseren Anrufbeantworter (02 81) 106 58 62 an. Sie werden zeitnah zur Terminabsprache zurückgerufen.