Infos rund um Corona

Die Corona-Pandemie beunruhigt viele Bürgerinnen und Bürger. Entsprechend hoch ist der Informationsbedarf, insbesondere dann, wenn ein Angehöriger im Krankenhaus liegt oder Bewohner in einer unserer Pflege- und Senioreneinrichtungen ist. Hierfür haben wir Verständnis. 

 

Bitte schützen Sie sich und schützen Sie unsere Patienten, Bewohner und Mitarbeitende!

 

Um Patienten, Bewohner und Mitarbeitende vor einer Ansteckung zu schützen, und um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, legen wir besonderen Wert auf ein strenges Hygiene- und Infektionsschutzkonzept. Dazu zählen: Einhaltung des Mindesabstandes von 1,5 Metern zwischen Personen, Tragen einer FFP2-Maske, angepasste Reinigungsintervalle, ausreichende Handdesinfektionsgelegenheiten sowie Infotafeln über Möglichkeiten des Infektionsschutzes.

 

Zudem wird ab dem 28. Juni 2020 bei jedem Patienten vor einer stationären Aufnahme ein Abstrich auf SARS-CoV-2 (Corona) entnommen.

(Mehr dazu erfahren Sie hier)

 

Des weiteren haben wir unsere Besuchsregelungen ab sofort wir folgt angepasst:

Besuchsregelung Krankenhaus

Gemäß NRW-Coronaschutz-Verordnung sind Besuche von Patienten unter Einhaltung bestimmter Verhaltenspflichten und Maßgaben auch derzeit zu ermöglich. Jedes Krankenhaus kann laut der o.g. Verordnung seine Besuchsmodalitäten selbst festlegen. 

Maßgeblich ist für uns dabei das seit 24.11.21 gültige Infektionsschutzgesetz sowie die am 28.12.21 in Kraft getretene Fassung der Corona-Schutz-Verordnung.

 

Bitte beachten Sie:

 

ORIENTIEREND AN DER 7-TAGE-INZIDENZ IM KREIS WESEL SOWIE INTERNEN PARAMETERN KANN ES JEDERZEIT ZU KUZFRISTIGEN ÄNDERUNGEN DER BESUCHSMODALITÄTEN KOMMEN.

 


AKTUELLE BESUCHSREGELUNG

 

Bitte beachten Sie: zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden sind in folgenden Bereichen Besuche nur eingeschränkt oder keine Krankenbesuche möglich:

 

Station 3a: In Isolationszimmern keine Krankenbesuche möglich.*

Station 3b: keine Krankenbesuche möglich.*

4. Etage: In Isolationszimmern keine Krankenbesuche möglich.*

 

IMC: Besuch eingeschränkt zugelassen;  nur nach vorherige Rücksprache mit ÄD/PD

Intensivstation: grundsätzlich nur nach vorheriger Rücksprache mit ÄD/PD

alle Etagen - AK-Bereiche: Besuche uneingeschränkt zugelassen

*Nach Absprache mit dem Ärztlichen Dienst/Pflegedienst sind mit deren Genehmigung nach Einzelfallprüfung Ausnahmen möglich sowie selbstverständlich generell auf allen für Besucher temporär geschlossenen Stationen in besonderen Situationen (z.B. zur Sterbebegleitung).

Hier generell nur Besuche nach Rücksprache mit dem ärztlichen Personal möglich: Intensivstation und Palliativstation sowie in besonderen Situationen.

 


Gültig ab 01.06.2022 

 

  • Patientenbesuche sind ab dem 1. Tag des Krankenhausaufenthaltes auf allen Stationenen möglich (bitte beachten: Einschränkungen auf Isolierstation 3b können im Bedarfsfall vom zuständigen Oberarzt ausgesprochen werden - Patienten mit Verdacht auf Covid19 dürfen bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testes keinen Besuch erhalten).
  • Für Besucherinnen/ Besucher gilt die 3G+ Regel 
    (geimpft + getestet, genesen + getestet, ungeimpft + getestet)

 

  • Geänderte Maskenpflicht für Besucherinnen/ Besucher und Patientinnen/Patienten 

    Besucher:innen: 
    OP-Maskenpflicht in allen Bereichen
    - Krankenhaus
    - MVZ-Praxen
    - Visalis

    FFP2-Maskenpflicht
    - Intensivstation
    - Station 4a
    - Dialyse
    - ThEO
    - MVZ Facharztpraxis Hämatologie/Onkologie Trapp

    Patient:innen
    OP-Maskenpflicht

     - Außerhalb des Patientzimmers in allen Bereiche
    - in den MVZ-Praxen

    FFP2-Maskenpflicht
    Außerhalb des Patientenzimmers
    - Intensivstation
    - Station 4a
    - Dialyse
    - ThEO
    und
    - MVZ Facharztpraxis Hämatologie/Onkologie Trapp

 

  • Pro Patient gilt: Ein Besucher pro Tag für maximal zwei Stunden im Zeitraum von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr (bitte beachten: letzter Zutritt um 17.45 Uhr mit max. Besuchdauer zwei Stunden)
  • Besuchsregelung Intensivstation: täglich von 15 - 16 Uhr bzw. nach Absprache mit dem dortigen therapeutischen Team. Besucher müssen dort eine FFP2-Maske tragen. 
  • Schwerstkranke sowie dementiell schwer erkrankten Menschen und Menschen mit Behinderungen werden darüber hinaus Besuche in einem individuellen Zeitrahmen ermöglicht.
  • In Mehrbettzimmern dürfen sich nur zwei Besucher gleichzeitig aufhalten.  
  • Schnelltestungen können im Zelt vor dem Krankenhaus erfolgen.
    Auswärtig erstellte und negativ bescheinigte Testungen (nicht älter als 24 Stunden) werden akzeptiert.

    Bitte beachten Sie:
    Die Ergebnisse der Schnelltestung erfordern Zeit. Daher kann es zu längeren Wartezeiten kommen, bis die Testergebnisse vorliegen und Sie die Information bekommen, ob Sie auf die Station gehen dürfen.

    (Sollte der Schnelltest positiv ausfallen, erfolgt eine Meldung an das Kreisgesundheitsamt und Sie müssen sich umgehend in Quarantäne begeben. Ein Besuch ist dann nicht mehr möglich). 
  • Eingang für Besucher über das Foyer/Eingang Krankenhaus.
  • Registrierung (bitte bringen Sie, wenn möglich, dieses Formular bereits ausgefüllt mit) erfolgen im Foyer - Zugang über Haupteingang.
  • Das Cafe im Krankenhaus ist wieder für Patienten und Besucher geöffnet.

 

 

BITTE BEACHTEN: 
In unserem aktuellen Besuchszeitraum von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr kann nur ein begrenztes Kontingent an Schnelltestungen durchgeführt werden. Daher kann es in Ausnahmesituationen dazu kommen, dass Besucherinnen/Besucher wieder nach Hause geschickt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Herzlichen Dank. Auswärtig erstellte und negativ bescheinigte Testungen werden akzeptiert.

 

Wenn Ihr stationärer Aufenthalt nur wenige Tage beträgt, überlegen Sie bitte, ob ein täglicher Besuch in diesem Zeitraum wirklich notwendig ist.

 

Wir empfehlen Angehörigen die Möglichkeiten der digitalen Kontaktpflege auszuschöpfen, oder den Kontakt einfach durch das regelmäßige Telefonat mit dem Patienten im Krankenhaus aufrecht zu erhalten - damit tragen Sie wesentlich zu dessen Genesung bei.

 

 

AUSNAHMEREGELUNGEN IN BEGRÜNDETEN HÄRTEFÄLLEN 

(z.B. Besuch von Patienten auf der Intensivstation, in der Sterbebegleitung, bei schwersterkrankten Langliegern).

 

Besuche werden dann individuell, so weit wie möglich im Sinne des Erkrankten und der Angehörigen nach ärztlicher/pflegerischer Absprache organisiert.

Reguläre Besuchszeiten Intensivstation: täglich von 15 - 16 Uhr. Vorab Registrierung und Schnelltestung (siehe oben). Besucher müssen dort eine FFP2-Maske tragen.  

Besucher auf Intensivstation außerhalb dort geltenden regulären Zeiten bzw. Besucher für Patienten in der Sterbephase melden sich bitte am Empfang an.

     

Besuchsregelungen Senioren- und Pflegeeinrichtungen

Für  Senioren- und Pflegeeinrichtungen sieht der Gesetzgeber in der Pandemie besondere Handlungsempfehlungen zum Schutz vor Infektion und sozialer Isolation vor.

Entsprechend gelten in unseren Einrichtungen die nachfolgenden Regelungen mit der Maßgabe, dass die Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen empfohlen wird und derzeit eine offizielle Kontaktbeschränkung auf eine bestimmte Anzahl von Personen und Haushalten entfällt.

 

ES KANN JEDERZEIT ZU KURZFRISTIGEN ÄNDERUNGEN DER BESUCHERREGELUNEN KOMMEN - WIR BITTEN SIE ENTSPRECHEND, SICH VOR JEDEM BESUCH HIER ZU INFORMIEREN.

 

BESUCHSREGELN (Stand 20.01.22):

  • Für Besucherinnen/ Besucher gilt die 3G+ Regel 
    (geimpft + getestet, genesen + getestet, ungeimpft + getestet)

    • die Testung kann u.a. im Testzentrum auf dem Parkplatz des EVK Wesel durchgeführt werden.

      • Weitere Anlaufstellen/Testzentren finden Sie hier.

  • Alle Hygienerichtlinien sind zwingend einzuhalten! Die Hygienevorgaben über Hand- und Nieshygiene, die Maskenpflicht sowie das Abstandsgebot hängen an verschiedenen Stellen in der Einrichtung aus.
  • Im Eingangsbereich und an diversen Stellen in den Einrichtungen sind ausreichend Möglichkeiten zur Händedesinfektion gegeben.
  • Besucher/innen sollten zu allen anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten

Jeder Bewohner kann täglich Besuch zeitlich unbeschränkt erhalten.

 

  • Das Tragen einer FFP2-Maske  in den öffentlichen Räumen der Senioreneinrichtungen ist für alle Besucher/innen verpflichtend. Auf den Bewohnerzimmern kann die Maske abgelegt werden. Besucher, die nicht voll geimpft oder genesen sind,  müssen verpflichtend auch im Bewohnerzimmer eine FFP2 Maske tragen!
  • ALLE Besucher, benötigen ein TAGESAKTUELLEN negatives Schnelltest Zertifikat (PoCTest)!
  • Der Testpflicht unterliegen auch vollständig gegen Covid-19 Geimpfte* und Corona-Genesene*. Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen. Das negative Testergebnis muss tagesaktuell sein.

 

  • Bei Eintritt wird ein Kurzscreening durchgeführt (typische Symptome einer Infektion und Temperaturmessung)  sowie eine Besucherregistrierung (Name des Besuchers, Datum, Uhrzeit des Besuchs und welcher Bewohner besucht wird) durchgeführt.
  • Therapeuten/Ärzte/Seelsorger/Ehrenamtler/Lieferanten o.ä. benötigen ebenfalls einen tagesaktuellen Testnachweis (CorornaAV Einrichtungen des Landes NRW).

 

Generell gilt: ist bei einem Besucher eine Symptomatik für eine mögliche Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus oder grippalen Symptomen erkennbar, so ist der Besuch untersagt.

 

* Geimpfte Personen im Sinne der Allgemeinverfügung sind asymptomatische Personen, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises über eine vollständige Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 sind und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind.

* Genesene Personen im Sinne dieser Allgemeinverfügung sind asymptomatische Personen, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenen Nachweises sind. Der Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, der mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. 

 

­Beide o.g. Personengruppen müssen ihre Identität mit einem gültigen Personalausweis verifizieren können und diesen auf Verlangen vorzeigen.

 


 

T E S T  -  Z E I T E N

Montag, Freitag und Samstag  => 10.00 Uhr - 12.00 Uhr

 

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag => 16.00 - 18.00 Uhr

 

!!! Bitte beachten Sie: letzte Annahme ist jeweils eine Viertelstunde vor Beendigung der Testzeiten!!!

 

Um eine genaue Besuchererfassung - zu der wir gesetzlich verpflichtet sind - zu gewährleisten, dürfen die Einrichtungen nur Einzeln betreten werden. Es kann daher zu längeren Wartezeiten vor dem Eingang kommen. Auch hier ist der Mindestabstand von 1,5 m laut CoronaSchVO einzuhalten. 

 

Unsere Empfehlung: nutzen Sie für die erforderlichen Testnachweise gerne auch externe Teststellen, um Wartezeiten zu vermeiden!


 

Sollte in einer Senioreneinrichtung ein Verdacht oder bestätigter Fall von COVID-19 bei einem Bewohner/Bewohnerin oder Mitarbeitenden vorliegen, dann sieht die Verordnung vor, dass die Besuchsrechte wieder zurückgenommen werden. Der Infektionsschutz für Mitarbeitende und Bewohner hat Vorrang.

 


Facharztsprechstunden und Ambulanz Termine

Patienten, die zur Facharztsprechstunde in die  Ambulanzen oder das Endarmzentrum ins Haus kommen, müssen eine FFP2-Maske tragen.

Veranstaltungen und Gottesdienste

Alle Veranstaltungen sind abgesagtauch die Gottesdienste.

Die Krankenhaus-Seelsorge kümmert sich auch weiterhin. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Visalis Therapiezentrum Niederrhein

Update: 1. Dezember 2021: 

 

Wir bleiben auch weiterhin - wenn auch mit Einschränkungen - für Sie da!

 

Aufgrund  behördlich angeordneter Infektionsschutzmaßnahmen können wir voraussichtlich bis Ende November nur noch folgende Leistungen, für die eine ärztliche Heilmittelverordnung/Rezept ausgestellt ist, anbieten:

 

Krankengymnastik (KG)

 

Krankengymnastik am Gerät (KGG)

 

Krankengymnastik Zentrales Nervensystem (KG ZNS)

 

Manuelle Therapie (MT)

 

Manuelle Lymphdrainagen (MLD)

 

Klassische Massagetherapie (KMT)

 

Bleiben Sie am Ball - führen Sie Ihre Therapie wenn möglich fort!

 

Patienten, die unter unklarer Erkältungs-Symtomatik leiden, bitten wir dringend, ihren Termin abzusagen / zu verschieben.

 


 

Kontaktreduzierung halten auch wir für extrem wichtig  - deshalb müssen wir das Training mit vielen Teilnehmern im geschlossenen Raum momentan aussetzen. 

 

Präventionskurse sowie Rehasport können daher aktuell leider nicht mehr fortgeführt werden. Etwaige Fristen werden erfahrungsgemäß hierfür von den Kassen verlängert.

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und freuen uns darauf, die Gruppen bald wieder in gewohnter Manier zum Schwitzen zu bringen.

 

Wir sind zuversichtlich, Sie bald wieder bei uns zu sehen.

Bleiben Sie gesund!

 


 

Bitte denken Sie an Ihre FFP2-Maske. Diese muss während der gesamten Behandlungsdauer getragen werden.


Der Visalis Sportraum ist aus gegebenem Anlass nur für Patienten mit einer ärztlichen Verordnung für Krankengymnastik am Gerät (KGG) geöffnet.

 

Bitte beachten Sie: bedingt durch die gesetzlichen Vorgaben und räumliche Größe des Sportraums können nur drei Personen zeitgleich unter Anleitung an den Geräten trainieren. Daher ist für das Training unbedingt eine vorherige telefonische Terminvereinbarung erforderlich: (02 81) 106 – 20 71. 


Öffnungszeiten Sportraum: 

montags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr 

freitags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 

 

 

MVZ-Praxen

MVZ-Praxen: sind zu den gewohnten Sprechzeiten geöffnet. Einzelne Praxen haben Coronabedingt geänderte Öffnungszeiten. Bitte auf der entsprechenden Praxisseite schauen.

 

Patienten ist das Betreten unserer Praxen im Visalis Ärztehaus nur erlaubt, wenn sie eine FFP2-Maske tragen.

 

Unsere Aufgabe als Krankenhaus ist vorrangig, schwer erkrankte Patienten bestmöglich zu versorgen.  Deshalb wenden Sie sich im Verdachtsfall, oder bei Symptomen wie Fieber, Husten und Schnupfen bitte zuerst telefonisch an Ihren Hausarzt. Am Wochenende oder außerhalb der Öffnungszeiten rufen Sie bitte die 116 117 an. 

Mehr Informationen und weitere Links

Weitere vertrauenswürdige Informationsquellen sind 

 

Robert-Koch-Institut

 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

 

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW

 

Maßnahmenpaket mit Unterstützungsangeboten und Hilfetelefonnummern für Opfer häuslicher Gewalt:

 

Maßnahmen zum Schutz vor häuslicher und familiärer Gewalt während der Corona-Pandemie

(Herausgeber: Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs)