Infos rund um Corona

Die Corona-Pandemie beunruhigt viele Bürgerinnen und Bürger. Entsprechend hoch ist der Informationsbedarf, insbesondere dann, wenn ein Angehöriger im Krankenhaus liegt oder Bewohner in einer unserer Pflege- und Senioreneinrichtungen ist. Hierfür haben wir Verständnis. 

 

#WirBleibenZuhause

Bitte schützen Sie sich und schützen Sie unsere Patienten, Bewohner und Mitarbeitende!

 

Um Patienten, Bewohner und Mitarbeitende vor einer Ansteckung zu schützen, und um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, legen wir besonderen Wert auf ein strenges Hygiene- und Infektionsschutzkonzept. Dazu zählen: Einhaltung des Mindesabstandes von 1,5 Metern zwischen Personen, Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, angepasste Reinigungsintervalle, ausreichende Handdesinfektionsgelegenheiten sowie Infotafeln über Möglichkeiten des Infektionsschutzes.

 

Zudem wird ab dem 28. Juni 2020 bei jedem Patienten vor einer stationären Aufnahme ein Abstrich auf SARS-CoV-2 (Corona) entnommen. (Mehr dazu erfahren Sie hier)

 

Des weiteren haben wir unsere Besuchsregelungen ab sofort wir folgt angepasst:

Besuchsregelung Krankenhaus (gültig ab 16.10.2020)

Krankenhäuser sind in Pandemiezeiten ganz besonders zu schützenden Einrichtungen. Deshalb unterliegen diese strengeren Auflagen, auch wenn einige Maßnahmen und Regelungen in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens anders gehandhabt werden.

 

Gemäß NRW-Coronaschutz-Verordnung sind Besuche von Patienten unter Einhaltung bestimmter Verhaltenspflichten und Maßgaben (z.B. Hygiene- und Infektionsschutzkonzept, Besucher-Screening, Besucherregister) möglich. Unser Krankenhaus kann laut der o.g. Verordnung die Besuchszeiträume selbst festlegen. 

 

Das Besuchskonzept sieht in unserer Einrichtung aufgrund steigender 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel bis auf weiteres folgende strengere Regelung vor:

 

  • nur 1 Besuch pro Tag (eine Person / Patient) - DIESE PERSON MUSS DEM KRANKENHAUS VORAB NAMENTICH VOM PATIENTEN BENANNT WORDEN SEIN!
    • Auch nur ausschließlich dieser Besuchsperson (> 12 Jahre) kann dann der Besuch gestattet werden unter den nachfolgend genannten Bedingungen:
  • Besuchszeit täglich in der Zeit zwischen 15 Uhr und 19 Uhr direkt auf den Stationen / in den Patientenzimmern unter Einhaltung folgender verschärfter Hygienevorschriften:
    • Eine Alltags/-MNS-Maske ist durchgängig während des gesamten Besuches zu tragen (Visiere sind NICHT zulässig)
    • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten / Körperkontakt sollte vermieden werden
    • Verbot des Konsums von Essen und/oder Getränken im Patientenzimmer während des gesamten Besuches
    • Verlassen der Patientenzimmer gemeinsam mit dem Patienten untersagt bzw. nur auf Anweisung des Pflegepersonals erlaubt

WICHTIG: unser Pflegemanagement behält sich vor, aus Sicherheitsaspekten im Falle von zu viel Besuchern in einem Krankenzimmer, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. 

 

  • Besucher brauchen sich NICHT vorab anmelden. 
  • Besucher, die einen Patienten aufsuchen möchten, kommen bitte über den Nebeneingang im Untergeschoss ins Krankenhaus (zu erreichen über den Parkplatz Visalis - bitte der Beschilderung auf dem Parkplatz folgen). Dort erfolgt der Eintrag ins Besucher-Register.  Das entsprechende Formular sollte wenn möglich bereits ausgefüllt mitgebracht werden. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, erhalten Sie es hier vor Ort zum AusfüllenIhre Daten werden selbstverständlich gemäß DSGVO behandelt.  Zudem wird und ein kurzes Gesundheitsscreening (u.a. Temperaturmessung an der Stirn) durchgeführt - erst dann dürfen Besucher auf die Station.
  • Bitte denken Sie daran, eventuelle Wartezeiten und Zeiten für Registrierung und Gesundheitsscreening einzuplanen. 
  • Beim Vorliegen von Erkältungs- oder sonstigen Krankheitssymptomen wird dringend gebeten von einem Krankenbesuch Abstand zu nehmen. (Wir behalten uns vor, Besucher mit Krankheitssymptomen wieder nach Hause zu schicken).

           

Selbstverständlich gelten in Ausnahmeregelungen bei Härtefällen (z.B. Besuch von Patienten auf der Intensivstation oder in der Sterbebegleitung) - diese regeln wir individuell so weit wie möglich im Sinne der Angehörigen.

     

Besuchsregelungen Senioren- und Pflegeeinrichtungen

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat die Allgemeinverfügung zum „Schutz von Pflegeeinrichtungen vor dem Eintrag von SARS-CoV-2-Viren unter Berücksichtigung des Rechts auf Teilhabe und sozialer Kontakte der pflegebedürftigen Menschen“ herausgegeben.

 

Für die Senioren- und Pflegeeinrichtungen sieht der Gesetzgeber unter bestimmten Voraussetzungen seit Mittwoch, 1. Juli 2020 eine Lockerung der Besuchszeiten vor.

 

ANGESICHTS STEIGENDER 7-TAGE-INZIDENZEN IM KREIS WESEL KANN ES ZU KUZFRISTIGEN ÄNDERUNGEN DER BESUCHERREGELUNEN KOMMEN - DESHALB BITTEN WIR SIE, SICH VOR JEDEM BESUCH HIER ZU INFORMIEREN.

 

Wir appellieren entsprechend an alle Besucher, die zeitliche Dauer und die Anzahl der Besuche aus vor- und fürsorglichen Aspekten vorübergehend zu reduzieren.

 

 

Unsere aktuelle BESUCHSZEITENREGELUNG

Jede Bewohnerin bzw. jeder Bewohner kann täglich Besuch erhalten, ohne vorherige telefonische Terminvereinbarung.

 

und zwar während folgender Zeiten:

  • Haus Kiek in den Busch:   von 11.00 Uhr – 17.00 Uhr
  • Christophorus Haus Hamminkeln:   von 9.00 Uhr – 12.00 Uhr und 14.00 Uhr – 17.00 Uhr
  • Willibrordi AH:   von 9.00 Uhr – 12.00 Uhr und 14.00 Uhr – 17.00 Uhr

 

 

Voraussetzungen

  • Die Besuche sind beschränkt auf je zwei Besuche pro Tag und Bewohner von maximal zwei Personen, im Außenbereich von maximal 4 Personen
  • Bei allen Besucherinnen und Besuchern wird ein Kurzscreening, einschließlich Temperaturmessung und Registrierung der Kontaktdaten, zur Nachverfolgung bei einer möglichen Infektion, durchgeführt.

Um eine genaue Besuchererfassung - zu der wir gesetzlich verpflichtet sind - zu gewährleisten, dürfen die Einrichtungen nur Einzeln betreten werden. Es kann daher zu längeren Wartezeiten vor dem Haupteingang kommen. Auch hier ist der Mindestabstand von 1,5 m laut CoronaSchVO einzuhalten. 

 

 

Einhaltung aller HYGIENERICHTLINIEN

 

Ab dem 1. Juli 2020 sind auch wieder Besuche in den Bewohnerzimmern zugelassen.

Dafür ist folgendes zu beachten:

  • Besucher müssen den kürzesten Weg zum Bewohnerzimmer wählen.
  • Besucher dürfen sich nicht auf dem Wohnbereich oder in anderen Bereichen der Einrichtung aufhalten.
  • Während des Aufenthaltes übernehmen Besucher und Ihre Angehörigen die Verantwortung zur Einhaltung aller Hygienerichtlinien.
  • Besucher und Bewohner müssen in der Einrichtung für die Zeit des Besuches auch im Bewohnerzimmer einen Mund-Nasenschutz tragen.
  • Der Mund-Nasen-Schutz für den Bewohner kann vorerst nicht durch die Einrichtung gestellt werden. Dieser muss aus eigenen Mitteln besorgt werden.
  • Die Hände sind sowohl vor als auch nach dem Besuch zu waschen und zu desinfizieren.

 

 

Verlassen der Einrichtung

Bewohner können ab dem 1. Juli 2020 die Einrichtung jederzeit für maximal sechs Stunden verlassen:

  • Nach vorherige Terminabsprache mit dem Wohnbereich,
  • damit Abläufe entsprechend geplant werden können
  • und unnötig langen Wartezeiten vor dem Haus vermieden werden.
  • Und unter Einhaltung aller Hygienerichtlinien des Robert-Koch-Instituts.

 

 


 

Wir bitten darum, zum Besuch einen eigenen Mund- und Nasenschutz mitzubringen.

 


 

Sollte in einer Senioreneinrichtung ein Verdacht oder bestätigter Fall von COVID-19 bei einem Bewohner/Bewohnerin oder Mitarbeitenden vorliegen, dann sieht die Verordnung vor, dass die Besuchsrechte wieder zurückgenommen werden. Der Infektionsschutz für Mitarbeitende und Bewohner hat Vorrang.

 


 

In allen drei Einrichtungen besteht weiterhin die Möglichkeit der Videotelefonie zwischen Bewohner und Angehörigen.

 


 

 

Facharztsprechstunden und Ambulanz Termine

Patienten, die zur Facharztsprechstunde in die  Ambulanzen oder das Endarmzentrum ins Haus kommen, müssen eine Mund-/Nasen-Bedeckung tragen.

Veranstaltungen und Gottesdienste

Alle Veranstaltungen sind abgesagtauch die Gottesdienste.

Die Krankenhaus-Seelsorge kümmert sich auch weiterhin. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Visalis Therapiezentrum Niederrhein

Update: 28.04.2020: 

 

- Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen-Schutz. Die aktualisierte Coronaschutz-Verordnung der Landesregierung NRW vom 27.04.2020 schreib ab sofort eine Maskenpflicht vor.


- Ab sofort ist der Visalis Sportraum wieder geöffnet. Vorerst für Patienten die eine ärztlich verordnete Krankengymnastik am Gerät (KGG) und Reha-Nachsorge (T-Reha) verschrieben bekommen haben.
 

Bitte beachten: bedingt durch die gesetzlichen Vorgaben und räumliche Größe des Sportraums können nur drei Personen zeitgleich unter Anleitung an den Geräten trainieren. Daher ist für das Training unbedingt eine vorherige telefonische Terminvereinbarung erforderlich: (02 81) 106 – 20 71. 
Der Sportraum ist montags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

 

Alle Kurse sind bis auf weiteres abgesagt bzw. ruhen.

Patienten, die unter unklarer Erkältungs-Symtomatik leiden, werden gebeten, ihren Termin abzusagen/zu verschieben.

 

Tagesaktuelle Informationen finden Sie auf den Unterseiten des Visalis Therapiezentrums.

MVZ-Praxen

MVZ-Praxen: sind zu den gewohnten Sprechzeiten geöffnet. Einzelne Praxen haben Coronabedingt geänderte Öffnungszeiten. Bitte auf der entsprechenden Praxisseite schauen.

 

Patienten ist das Betreten der Praxen im Visalis Ärztehaus nur erlaubt, wenn sie eine Mund/Nasen-Bedeckung tragen.

 

Unsere Aufgabe als Krankenhaus ist vorrangig, schwer erkrankte Patienten bestmöglich zu versorgen.  Deshalb wenden Sie sich im Verdachtsfall, oder bei Symptomen wie Fieber, Husten und Schnupfen bitte zuerst telefonisch an Ihren Hausarzt. Am Wochenende oder außerhalb der Öffnungszeiten rufen Sie bitte die 116 117 an. 

Mehr Informationen und weitere Links

Weitere vertrauenswürdige Informationsquellen sind 

 

Robert-Koch-Institut

 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

 

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW

 

Maßnahmenpaket mit Unterstützungsangeboten und Hilfetelefonnummern für Opfer häuslicher Gewalt:

 

Maßnahmen zum Schutz vor häuslicher und familiärer Gewalt während der Corona-Pandemie

(Herausgeber: Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs)