x

Kennen Sie schon unsere App?

MuM (Medizin und Mehr)

Laden Sie jetzt unsere App aus dem AppStore!

Jetzt bei Google Play
Jetzt im AppStore
Jetzt bei Amazon

Hier haben wir Ihnen wichtige Informationen noch einmal nach Stichworten sortiert aufgelistet.

 

 

Begleitpersonen:

Wenn Ihr Kind bei uns stationär aufgenommen wird, kann eine Begleitperson mit dem Kind auf der Station übernachten. Auf Ihren Wunsch ist eine Vollverpflegung mit Unterbringung in einem Bett möglich. Eltern können als Begleitperson auf der Station auch auf einer Klappliege übernachten. Bettwäsche stellen wir oder aber Sie bringen sie selbst mit. Wahlweise können Sie sich auch selbst verpflegen. Informationen zu diesem Leistungsangebot erhalten Sie in der Patientenaufnahme. Wenn Sie als Angehöriger sterbender oder schwerstkranker Patienten im Krankenhaus bleiben möchten, wenden Sie sich bitte an das Pflegeteam auf der Station.
 

Besucher:

Besucher sind in unserem Haus gern gesehen und können sich sehr positiv auf Ihren Heilungsprozess auswirken. Muten Sie sich und Ihren Mitpatienten aber nicht zu viel zu. Besuch kann auch anstrengend werden. Wenn Sie bereits aufstehen dürfen, können Sie Ihren Besuch auch in den Aufenthaltsraum Ihrer Station oder aber in das Cafe im Erdgeschoss unseres Hauses führen. Findet ärztlicher Besuch statt oder sind pflegerische oder therapeutische Maßnahmen notwendig, bitten wir die Besucher, kurzzeitig das Zimmer zu verlassen.

 

Besuchszeiten/Ruhezeiten:

Statt fester Besuchszeiten gibt es für unsere Patienten "Ruhezeiten": Unsere Ruhezeiten sind täglich von 12.30 - 14.00 Uhr und ab 20 Uhr.

 

Briefmarken:

Wenn Sie eine Briefmarke für Ihre Post benötigen, können Sie diese an der Information in der Eingangshalle käuflich erwerben.

Vor dem Haupteingang befindet sich ein Briefkasten zum Einwerfen Ihrer Post.

 

Bus:

Unser Krankenhaus ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Es gibt drei Bushaltestellen, die Haltestellen "Evangelisches Krankenhaus" an der Schermbecker Landstrasse (VGN-Linien SB 3 und SB 21) und am Aaper Weg (VGN Linien 82 und 85) sowie die Haltestelle "Aaper Weg" an der Wittenberger Strasse (VGN-Linie 83). Fahrpläne hängen im Eingangsbereich aus.

(siehe Anfahrtsbeschreibung)

 

Blumen

Blumen bringen Farbe in den Krankenhaus- und Patientenalltag. Wenn Ihr Besuch Ihnen einen Blumenstrauß mitbringt, halten wir für Sie passende Vasen bereit. Aus hygienischen Gründen möchten wir Sie jedoch bitten, auf Topfblumen zu verzichten.

 

Einverständniserklärung:

Für Operationen, Anästhesien sowie für andere umfangreichere Maßnahmen zur Bestimmung und Behandlung der Krankheit braucht der Arzt Ihr Einverständnis. Hierzu wird er Ihnen vorab den geplanten Eingriff erläutern. Bestehen bei ausländischen Patienten Verständigungsschwierigkeiten, bieten wir soweit möglich eigene Mitarbeiter zur Übersetzungshilfe an (sofern kein Dolmetscher zur Verfügung steht).

 

Fernsehen:

Auf das Fernsehen brauchen Sie auch im Krankenhaus nicht zu verzichten. Nehmen Sie aber bei der Programmwahl und Lautstärke Rücksicht auf Ihre Mitpatienten. In allen Wahlleistungszimmern sind Fernsehgeräte mit Fernbedienung und teilweise auch DVD-Spieler vorhanden. Sie können hier zwischen allen gängigen Kabelkanälen wählen.

 

Förderkreis:

Der "Förderkreis Evangelisches Krankenhaus Wesel e.V." hat es sich zur Aufgabe gemacht, die umfassende medizinischpflegerische Versorgung der Patienten nach dem neuesten Stand der Entwicklung zu unterstützen. Der Verein fördert finanziell verschiedene Projekte wie z. B.: Kunsttherapie, Phoenix, Ausstattung der Stationen mit Bildern, Koffer-Kulis, Ruhebänke sowie Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Weitere Informationen erhalten Sie unter Förderkreis e.V..

 

Friseur:

Wenn Sie einen Friseurbesuch wünschen, können Sie sich bei Ihrem Pflegeteam auf der Station melden. Es wird für Sie ein Termin abgesprochen.  

Fundsachen:

Vergessene Sachen werden mit Datum versehen und ca. zwölf Wochen auf der Station aufbewahrt. Danach werden die Fundsachen in der Verwaltung aufbewahrt.

 

Gottesdienst:

Zu den Gottesdiensten in der Krankenhauskirche sind alle herzlich eingeladen.

 

Jeden Sonntag:

Ev. Gottesdienst um 9.00 Uhr

 

Jeden 1. + 3. Sonntag im Monat:

Kath. Messe um 10.30 Uhr

 

Über Kanal 1 an Ihrer Nachtschrankkonsole kann der Gottesdienst zudem auch am Bett empfangen werden.

 

Handy:

Der Gebrauch von Mobiltelefonen kann bei medizinischen Geräten Funktionsstörungen verursachen. Aus diesem Grund bitten wir Sie, auf die Benutzung im Krankenhaus zu verzichten.

 

Kiosk:

An unserem Kiosk in der Eingangshalle finden Sie ein breites Angebot u. a. an Zeitschriften, Büchern, Getränken, Eis und Süßigkeiten. Darüber hinaus können Sie hier auch Kosmetik- und Toilettenartikel erwerben, wenn Sie diese zu Hause vergessen haben sollten.

 

Öffnungszeiten:

Mo., Fr. 14.00 - 18.00 Uhr

Sa. + So. 14.00 - 18.00 Uhr

 

KFH-Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation:

Das KFH ist eine gemeinnützige Vereinigung, die seit 35 Jahren für eine flächendeckende Dialyseversorgung in ganz Deutschland sorgt. Das KFH sichert die ambulante Versorgung der Dialysepatienten und arbeitet in enger Kooperation mit der stationären Dialyse am Evangelischen Krankenhaus Wesel zusammen.

 

Koffer-Kuli:

In der Eingangshalle finden Sie zum Transport Ihres Gepäcks zwei Koffer-Kulis, die Sie gerne benutzen dürfen.

 

Krankenhauspark:

Wenn Sie sich wohl genug fühlen und von ärztlicher Seite kein Einwand besteht, nutzen Sie unseren Garten zum Spaziergang! Melden Sie sich aber bitte vorher auf Ihrer Station ab! Die "Seele" unseres Parks ist das Team der Behindertenwerkstätten "Haus Freudenberg", die den Park ordentlich in Schuss halten.

 

Krankenpflegeausbildung:

Wir bieten in unserem Krankenhaus die dreijährige Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankheitspfleger(in) an. Wenn Sie sich für diesen Beruf interessieren, können Sie Informationsmaterial anfordern bzw. Ihre Bewerbung an die Pflegedienstleitung unseres Krankenhauses schicken. Die theoretische Ausbildung findet im BZNW (Bildungszentrum Niederrhein für Gesundheits- und Sozialberufe) statt. Broschüren liegen auch an der Information aus.

 

Kunsttherapie:

 (siehe "Angebote und Anregungen")

 

Nachtglocke:

Der Haupteingang unseres Krankenhauses ist von 22.00 - 5.30 Uhr verschlossen. Mit der "Nachtglocke" können Sie einen Sprech- und Blickkontakt (Kamera) mit uns herstellen.

 

Patientenbeschwerden:

Sollte es Anlass zu Beschwerden gegeben haben, bedauern wir dies sehr. Sie haben die Möglichkeit, unsere Mitarbeiter direkt anzusprechen oder sich persönlich, telefonisch oder schriftlich an unsere Patientenkontaktstelle (Sekretariat Pflegedienstleitung) zu wenden.

Wir begreifen jede Anregung als Chance zur Verbesserung und nehmen Ihre Beschwerde sehr ernst. In der Eingangshalle finden Sie Formulare zum Ausfüllen und einen Briefkasten zum Einwerfen der ausgefüllten Beschwerdeformulare.

 

Patientenkontaktstelle:

Wenn Sie uns Ihre Beschwerde persönlich mitteilen möchten, können Sie sich gerne an unsere Mitarbeiterin in der Patienten-Kontaktstelle, Frau Ina Tschätsch, wenden. Sie wird Ihre Beschwerde an die betreffenden Stellen im Haus weiterleiten oder auch einen Kontakt zum Patientenfürsprecher herstellen.

Patientenverfügung:

Auch "Patiententestament" genannt. In der Patientenverfügung kann man sich zu seinen Wünschen hinsichtlich der medizinischen Behandlung bzw. Nichtbehandlung oder Behandlungsbegrenzung angesichts einer aussichtslosen Erkrankung äußern. Dies trifft insbesondere in der letzten Lebensphase zu. Formulare zur "Patientenverfügung", "Betreuungsverfügung", und "Vorsorgeverfügung" gibt es auf den Stationen und in der Patientenaufnahme unseres Krankenhauses. Wenn Sie ein persönliches Beratungsgespräch wünschen, wenden Sie sich an Ihr Pflegeteam auf der Station, das den Kontakt zu unserer Krankenhausseelsorgerin Pfarrerin Gesine Gawehn herstellen wird.

 

Perückenversorgung:

Falls Sie Fragen zur Perückenversorgung haben, wenden Sie sich an das Pflegeteam auf Ihrer Station.

 

Radio:

Auf der Bedienungsleiste Ihres Nachtschränkchens finden Sie neben dem roten Knopf (Schwesternrufzentrale) und dem blauen Lichtschalter auch einen Anschluss für einen Kopfhörer mit Kabel. Die Kopfhörer liegen entweder in Ihrem Nachtschrank oder sind beim Pflegepersonal auf der Station erhältlich. Folgende Radiosender können Sie empfangen:

  • Radio KW
  • WDR 4
  • WDR 2

Der Gottesdienst wird in der Regel auf Kanal 1 übertragen.

 

Rauchen:

Auf den Stationen des Evangelischen Krankenhauses ist das Rauchen nicht gestattet. Wenn Sie dennoch rauchen möchten und der Arzt es Ihnen erlaubt, können Sie dies auf den Balkonen des Krankenhauses tun.

 

Rufanlage:

Wenn Sie einen Wunsch haben oder Hilfe benötigen, drücken Sie den roten Knopf an Ihrer Nachttisch-Konsole. Es meldet sich eine Pflegemitarbeiterin, die nach Ihrem Wunsch fragt und diesen an die Stationsmitarbeiter weiterleitet.

 

Selbsthilfegruppen:

Das Evangelische Krankenhaus Wesel hält Kontakt zu zahlreichen Selbsthilfegruppen und im Jahr 2012 den Selbsthilfekreis gegründet. 

Spenden:

In Zeiten knapper Finanzen im Gesundheitswesen sind auch Krankenhäuser mehr denn je darauf angewiesen, verschiedene sinnvolle Investitionen, Serviceangebote für Patienten oder Schulungsmaßnahmen für Mitarbeiter aus Spenden zu finanzieren. Wir sind daher für jede Spende dankbar! Wenn Sie möchten, dass Ihre Spende einem bestimmten Zweck oder einer bestimmten Station zugute kommt, können Sie dies gern beim Verwendungszweck auf der Überweisung vermerken. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Taxi:

Ein Taxi Ihrer Wahl kann vom Pflegeteam oder an der Information bestellt werden.

 

Telefon:

Alle Zimmer sind mit Telefon ausgestattet. Eine ausführliche Bedienungsanleitung finden Sie in Ihrem Nachtschrank. Öffentliche Fernsprecher finden Sie im Erdgeschoss zwischen Kiosk und Café.

 

Visite:

So heißt unsere Krankenhauszeitschrift, die 4 x im Jahr erscheint. Sie informiert über Aktuelles aus dem Evangelischen Krankenhaus Wesel.

 

Vorsorgevollmacht:

 (siehe "Patientenverfügung")

 

Wahlleistungen:

(siehe "Wahlleistungen")

 

Wertsachen:

... gehören nicht ins Krankenhaus.

Falls Sie Ihre Wertsachen nicht zu Hause lassen können, sprechen Sie das Pflegeteam an. Die Wertgegenstände können sie im krankenhauseigenen Tresor deponieren. Für Wertgegenstände, die sich im Zimmer befinden, kann das Krankenhaus keine Haftung übernehmen.

 

Zeitung:

(siehe "Kiosk")