x

Kennen Sie schon unsere App?

MuM (Medizin und Mehr)

Laden Sie jetzt unsere App aus dem AppStore!

Jetzt bei Google Play
Jetzt im AppStore
Jetzt bei Amazon

Volkskrankheit Schulterschmerz

Donnerstag, 07. September, 19.30 Uhr, Vortragsraum, Evangelisches Krankenhaus Wesel


Referent: Dr. Malte Mazuch, Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie, Leiter zertifiziertes EndoProthetik-Zentrum Wesel 

 

Das Engpasssyndrom (Impingement Syndrom) der Schulter ist die häufigste Diagnose bei Schulterbeschwerden. Es wird hervorgerufen durch eine räumliche Enge des Gleitraums zwischen Oberarmkopf und Schulterdach, und verursacht typische Beschwerden beim seitlichen Anheben und Senken des Armes sowie bei Überkopftätigkeit. Kalkablagerungen im Schultergelenk quälen beim Liegen, insbesondere jedoch bei Überkopf- und Drehbewegungen.

 

Betroffene, meist Frauen zwischen 40 und 50 Jahren, leiden nicht selten höllische Schmerzen und sind im Alltag stark eingeschränkt. Auslöser sind gewöhnlich weder Überlastung noch Inaktivität. Die Hauptursache ist eine lokale Durchblutungsstörung. Beide Krankheitsbilder bedürfen einer eingehenden Diagnostik mit Ultraschall, Röntgen oder CT. Danach entscheidet sich das weitere therapeutische Vorgehen. Die bestehenden (minimal-)operativen Möglichkeiten werden erläutert und laiengerecht erklärt. Zudem wird auf konservative Therapiemethoden eingegangen.

 

 

Anmeldung vorab erbeten unter Telefon (0281) 106-2051.