Unsere Schwerpunkte: 

Krebs - Schlaganfallbehandlung - Nierenerkrankungen 

 

Neben diesen Schwerpunkten deckt unser Krankenhaus zudem ein breites Leistungsspektrum ab das von A wie Anästhesie bis Z wie Zentralsterilisation reicht.

 

Informieren Sie sich über unsere medizinische Gesundheitseinrichtung, ihre Abteilungen, Zentren und weiteren Einrichtungen.  

 

Auch unsere stationäre und ambulante Pflege stellen sich vor, zudem gibt es Wissenswertes über unsere zahlreichen Servicebereiche und Angebote.

 

Ihr Evangelisches Krankenhaus Wesel

 

 

Thementage Krebs

Onkologische Erkrankungen haben viele Facetten, die aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden können. Patienten empfinden anders als Angehörige oder Nichtbetroffene. 

 

Deshalb beleuchten die Experten vom Tumorzentrum Wesel interessante Fakten, wissenschaftliche Hintergründe, körperliche Symptome, medizinische Behandlungsmöglichkeiten und wirksame Therapien kompakt in einem neuen Format.

 

Die virtuelle Messe öffnet während der Thementage Krebs vom 4. bis 19. Februar 2017 rund um die Uhr ihre Pforten und heißt interessiertes Publikum herzlich willkommen.

 

Zudem sind persönliche Erfahrungen rund um das Thema Krebs in der digitalen Plattform eingebracht, die Zuversicht machen und Mut geben.

 

 

Ideales Weihnachtsgeschenk: Gang- und Laufanalyse im Visalis Therapiezentrum

Ganganalyse im Visalis-Lauflabor

Im professionellen Lauflabor nehmen speziell geschulte Physiotherapeuten das individuelle Gangbild unter die Lupe. 

 

Das Angebot richtet sich an Amateur- und Profisportler sowie Menschen mit Gelenk- und Rückenproblemen.

 

Noch bis zum 24.12. gibt es bei Terminvereinbarung 10 % Rabatt unter Nennung des Aktionscodes "WEIHNACHT16" 

 

hier erfahren Sie mehr:

Ganzheitlicher Haltungs- und Laufcheck  ALLER Gelenke 

 

 

 

Gesundheitskompass Niederrhein macht Verschnaufpause

Gesundheitskompass 2. Halbjahr 2016

Medizin zum Hören

Unsere Gesundheitsexperten informieren regelmäßig an unterschiedlichen Orten in der Region. Medizinvorträge und Veranstaltungen mit gesundheitlichem Mehrwert ziehen jährlich rund 1.000 Menschen an - denn hier bekommt man(n) Tipps, Ratschläge und Wissen nicht anonym, sondern "Face-to-Face".

 

Nach kurzer Verschnaufpause geht es Mitte Januar 2017 wieder mit einem neuen interessanten Programm weiter. Dieses steht demnächst hier zum Download bereit.

 

 

 

 

 

 

Bewegung ist Leben

Für alle, die auch im Herbst fit bleiben - oder fit werden - wollen, gibt's im neuen Kursprogramm des Visalis Therapiezentrums "bewegte Angebote"...

 

 

 

 

Neue Zentrale Notaufnahme (ZNA) in Betrieb

von li. nach re.: Katharina Rehm, Thomas Weicher, Thomas Spiller, Rainer Rabsahl, Dr. Joachim Große, Heike Siebers
Projektverantwortliche ZNA

Der zweite Abschnitt unseres Mammut-Bauprojektes ist planmäßig abgeschlossen.

 

Die neue Zentrale Notaufnahme (ZNA) ist am 31. Mai quasi  im laufenden Betrieb umgezogen - sprich alle Medizingeräte, Untersuchungsliegen, Bildschirme und so weiter mussten in einer logistischen Meisterleistung innerhalb weniger Stunden ihren Standort wechseln. Aber nun ist Alltag in den neuen modernen Räumen eingekehrt und die Patientenversorgung läuft reibungslos.

 

Täglich werden rund 80 (Notfall-)Patienten  in unserer ZNA versorgt, untersucht und behandelt. Kernstück des modernen Bereiches ist ein geräumiger so genannter “Schockraum”, in dem insbesondere Polytrauma-oder Schlaganfall-Patienten eine rasche, kompetente Erstversorgung erhalten. Nur eine Türe trennt diesen Raum vom ab Mitte Juli einsatzbereiten CT-Gerät, das dann unmittelbar zur Diagnostik eingesetzt werden kann. Eine weitere Türe führt direkt auf die  Intensivstation. “Diese kurzen Wege sind es, die deutliche Vorteile für Schwerstverletzte und Notfallpatienten mit sich bringen”, so Dr. med. Joachim Große, Ärztlicher Direktor.

 

Eine interdisziplinär besetzte interne Arbeitsgruppe, die sich im Vorfeld intensiv Gedanken um die veränderten Strukturen und die Reorganisation dieses wichtigen Bereiches gemacht hat, holte sich in mehreren Kliniken Tipps und Expertisen ein, um davon zu profitieren. “So ist deshalb unter anderem eine Rohrpostanlage in allen Untersuchungsräumen installiert worden, die sicherstellt, dass z.B. Blutproben unmittelbar ins eigene Zentrallabor gelangen, damit auch ja keine wertvolle Zeit während der Diagnostik verloren geht”, erklärt Projektmanagerin Heike Siebers.

 

Übrigens insgesamt 22 Pflegekräfte sind in der ZNA beschäftigt, zudem sind stets zwei Ärzte vor Ort. „Bei Bedarf kann rasch weiteres medizinisches Fachpersonal angefordert werden“, betont Katharina Rehm, die die pflegerische Leitung des Bereiches innehat.

 

 

 

Simulationsgrafik: Wartehalle mit Durchgang zur ZNA und Aufnahmekabinen (li) und Lichthof (re)

Nun geht es nahtlos direkt mit dem 3. Bauabschnitt weiter: 

eine neue Halle für Liegend-Krankentransporte mit direktem Zugang zur ZNA sowie eine helle Eingangshalle mit begrüntem Lichthof und neue Aufnahmebereiche, die für mehr Privatsphäre sorgen, sollen im ersten Quartal 2017 fertig werden.

 

 

 

Rund sechs Millionen wurden in dieses Projekt investiert, das für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt und der näheren Region von enormer Bedeutung ist, denn es sichert deren rasche Erstversorgung im gesundheitlichen Ernstfall auf hohem Niveau.

 

 

 

 

 

Das ideale gesunde Präsent

Einfach und Koestlich - mediterranes Kochbuch Evangelisches Krankenhaus Wesel

SOMMER AUF DEN TISCH:

"Einfach&Köstlich" - Urlaubsküche für Zuhause

Mediterrane Rezepte und Tipps mit gesundheitlichem Mehrwert bringen Sommer- und Urlaubsflair auch in Ihre Küche.  

 

Das informative und für Smart-Phone-Besitzer interaktive Kochbuch gibt es bei uns hier am Empfang sowie in den EDEKA-Märkten Komp (Wesel, Mehrhoog) und  Elskamp (Bocholt) und in den Buchhandlungen Korn (Wesel/Dinslaken) und Seitenblick (Bocholt) für 9,95 Euro.

 

 

 

 

Großprojekt Zentrale Notaufnahme

Der erste von insgesamt vier Bauabschnitten ist bereits seit einigen Monaten erfolgreich fertiggestellt. Labor-Leiter Thomas Born freut sich, denn die Räumlichkeiten des neuen Zentrallabors bieten mehr Komfort und zudem Platz für neue Analysegeräte, wodurch das Spektrum deutlich erweitert werden konnte.

 

Der 2. Bauabschnitt wurde im August in Angriff genommen. Es wird einen großen neuen Schockraum sowie ein CT-Gerät direkt vor Ort in der zentralen Notaufnahme und eine witterungsgeschützte Liegend-Anfahrt geben. "Von all diesen Verbesserungen profitieren nicht nur unsere Patienten, sondern auch die Ärzte und Pflegekräfte" lobt Dr. Joachim Große. "Gerade bei Notfällen können wir damit noch schnelleres Agieren gewährleisten", so der Ärztliche Direktor.

 

Verwaltungsleiter Markus Frieling erläuterte das Großprojekt im Radio-KW-Interview...